Wenn eine umfassende Schimmelsanierung ansteht -und wir reden hier nicht vom reinen Entfernen und Behandeln mit irgendwelchen chemischen Wundermitteln-, dann sollte eine engmaschige Begleitung der Sanierungsmaßnahmen sicherstellen, dass die Arbeiten fachgerecht durchgeführt werden.

Wenn beispielsweise eine feuchte Kellerwand nicht von außen abgedichtet werden kann, da die direkte Lage an einer Straße oder der Nachbarbebauung ein Aufgraben verhindert, so gibt es die Möglichkeit, die Wand innen so abzudichten, dass keine Feuchtigkeit nach innen dringen und so auch kein Schimmel mehr entstehen kann.

Ein möglicher Wandaufbau wäre:

  • vollständige Entfernung von befallenem Putz oder Gipsputzen
  • ggf.Einbau einer Horizontalsperre bei aufsteigender Feuchte
  • Vorbehandlung der Wandfläche mit einer verkieselnden Flüssigkeit
  • nass-in-nass Aufbringen einer Dichtschlämme
  • Beiarbeiten mit Dichtspachtel zur Egalisierung von Unebenheiten und Fugen
  • Spritzbewurf vollflächig mit Vorspritzmörtel
  • Auftrag von Sanierputz
  • Anbringen von Innendämmplatten zur energetischen Dämmung
  • Gewebe einlegen
  • Feinspachtel
  • ggf. Anstrich

Wenn eine Abnahme anschließend an die Durchführung aller Arbeiten erfolgt, ist der Wandaufbau nicht mehr nachzuvollziehen. Es empfiehlt sich daher immer, die Sanierungsmaßnahmen fachlich kompetent begleiten zu lassen.

Mehr Info? Klick!